Hast du schon gewusst?

ALLGEMEIN

Nutzt du dein Fahrrad für Dienstwege?

Wenn das private Fahrrad für Dienstwege zum Einsatz kommt, stehen dir 38cent/km zu. Wenn dein Arbeitgeber dir kein Kilometergeld bezahlt, kannst du bis zu 560€ über Werbekosten pro Jahr bei deiner Arbeitnehmerveranlagung geltend machen. (2013 Bundesministerium für Land-und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft)

Mehr Tipps rund um das Thema dein Fahrrad als Dienstfahrzeug findest du hier. KLICK

Dein Rad in den Wiener U-Bahnen

Du darfst dein Fahrrad auf allen Wiener U-Bahn Linien werktags von Montag bis Freitag von 9-15 Uhr und ab 18.30 gratis mitnehmen. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist die Beförderung ganztägig gestattet. Vorausgesetzt es ist genügend Platz im Wagon. (2013 Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft)

Scooter und Falträder als Handgepäck in Bahn, Bim und Bus

In den Straßenbahnen, Autobussen und Zügen dürfen Fahrräder normalerweise nicht mitgenommen werden, außer es handelt sich um zusammengeklappte Falträder. Dann gelten diese als Handgepäck. Auch Scooter dürfen eigentlich nur im zusammengeklappten Zustand mitgenommen werden. (2013 Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft)

PFLEGE

….DIE MAN SELBST DURCHFÜHREN KANN/SOLL

Die regelmäßige Wartung und Pflege ist wichtig für die Sicherheit und den Fahrkomfort deines Fahrrades. Gut gepflegt bleibt es länger in Schuss, wodurch auch die Reparaturkosten gering bleiben. Es sind oft nur Kleinigkeiten auf die man achten sollte. Im Folgenden werde ich dir ein paar Tipps und Tricks mitteilen, sodass du länger Spaß an deinem Fahrrad hast und dir dabei auch noch Geld sparen kannst.

Kontrolliere regelmäßig den Luftdruck deiner Reifen (der empfohlene Druck steht direkt auf deinem Reifen). Zu niedriger Druck kann zu erhöhtem Verschleiß einerseits und zu schlechten Fahreigenschaften andererseits führen. Du brauchst also mehr Kraft und musst den Reifen öfters tauschen. Weiters solltest du auf deine Bremsflanken achten, wenn diese verschlissen sind (sie wölben sich nach innen).  Spätestens jetzt solltest du sie sofort austauschen, da sie sonst auseinander reißen können und es zu einem Unfall kommen kann.

Bei den Bremsen solltest du darauf achten, dass sie leicht zu betätigen sind. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte der Bowdenzug bzw. das Seil auf Beschädigungen geprüft werden. Weiters kontrolliere deine Bremsbeläge auf Verschleiß. Wenn sie zu sehr abgefahren sind, dann schädigst du deine Felgen.

Kontrolliere regelmäßig deine Dynamo-betriebene Lichtanlage auf Funktion. Falls das vordere oder hintere Licht nicht funktionieren sollte, dann tausche so schnell als möglich die defekten Teile aus, da es sonst zu einem Ausfall des intakten Lichtes kommen kann. (Ausnahmen sind hier Scheinwerfer oder Rücklichter mit Schutzschaltungen). Bei batteriebetriebenen Beleuchtungen tausche zeitgemäß die Batterien aus, da du sonst im Verkehr leicht übersehen werden kannst.

Die Schalthebeln sollten sich leicht betätigen lassen und die Gänge schnell einrasten. Wenn dies nicht der Fall ist, gilt dasselbe wie bei den Bremsen auch. Kontrolliere zuerst das Seil und den dazugehörigen Bowdenzug auf Beschädigungen. Ist dieses OK, dann liegt es wahrscheinlich an einer verschlissenen Kette. Eine verschlissene Kette kann sich auch durch ein Durchrutschen beim Anfahren äußern. Damit du möglichst lange mit deiner Kette fahren kannst, sollte die Kette regelmäßig mit einem geeignetem Schmiermittel geschmiert werden. Desweiteren kannst du das Schaltwerk, den Umwerfer und auch die Schalthebeln an den beweglichen Stellen schmieren. (Hier würde ich ein kriechfähiges Schmiermittel empfehlen.)  Wichtig bei Verwendung eines dickflüssigen Schmieröles ist die vorangehende Reinigung. Im Falle der Kette kann dies mit einem Bremsenreiniger erfolgen.

  • Kontrolliere ob dein Steuersatz richtig eingestellt ist, indem du dich neben dein Fahrrad stellst und die vordere Bremse ziehst. Nun versuche dein Rad nach vorne bzw. hinten zu drücken. Wenn du nun einen ein wenig „Spiel“ im Lenker spürst, dann gehört dein Steuersatz nachgestellt.
  • Kontrolliere ob dein Tretlager richtig eingestellt ist, indem du beide Kurbelarme gegeneinander drückst/ziehst. Spürst du ein wenig „Spiel“ in den Kurbelarmen dann musst du es, je nach Tretlagertyp, tauschen bzw. nachstellen.
  • Kontrolliere ob deine Achslager (Laufräder) richtig eingestellt sind, indem du deine Laufräder nach links und rechts drückst/ziehst, spürst du ein „Spiel“ in den Achsen dann müssen sie eingestellt werden.
  • Ziehe regelmäßig die Schrauben von Lenker/Vorbau/Sattel nach (Achtung: Manchmal braucht man hierfür einen Drehmomentschlüssel).

SICHERHEIT

Das Rad fahren liegt bei uns in Wien voll im Trend. Du kannst schon jetzt auf fast 1.300km Radfahrwegen dein Zweirad bewegen. Damit du mit deinem Fahrrad auch sicher und gesetzeskonform unterwegs bist, solltest du dich an folgende Tipps halten.

Fahrrad und die StVo

  • Zwei voneinander unabhängig funktionierende Bremseinrichtungen
  • Klingel oder Hupe
  • hell leuchtender (weißes bzw. hellgelbes Licht), mit dem Fahrrad fest verbundener Scheinwerfer (bei Tageslicht darfst du auch ohne diesem unterwegs sein)
  • rotes Rücklicht, welches auch blinken darf
  • weißer nach vorne gerichteter Reflektor (Lichteintrittsfläche von 20cm²), darf auch geklebt sein
  • roter nach hinten gerichteter Reflektor (Lichteintrittsfläche von 20cm²), darf auch geklebt sein
  • gelbe Reflektoren auf deinen Pedalen
  • zwei Reflektoren in deinen Laufrädern (Lichteintrittsfläche von je 20cm²), Reifen mit weißen Reflektorstreifen sind ebenfalls erlaubt

Rennrad und die StVo

  • bei Tageslicht und guter Sicht dürfen Rennräder auch ohne StVo Ausrüstung in den Verkehr gebracht werden
  • ein Rennrad darf nicht mehr als 12kg wiegen
  • Rennlenker (wobei hier auch ein Triathlon-/Zeitfahrlenker erlaubt ist)
  • äußerer Felgendurchmesser 630mm
  • äußere Felgenbreite nicht breiter als 23mm

Kindersitz

  • der Kindersitz muss fest mit dem Fahrradrahmen verbunden sein
  • der Sitz ist hinter dem Sattel anzubringen damit der Fahrer nicht in seiner Sicht, Aufmerksamkeit oder Bewegungsfreiheit behindert oder in seiner Sicherheit gefährdet wird
  • man darf höchstens ein Kind befördern
  • der Kindersitz muss mit einem Gurtsystem, einem höhenverstellbaren Beinschutz, mit Fixierungen für die Füße und mit einer Lehne, die das Abstützen des Kopfes erlaubt, ausgestattet sein

Helm

  • zuerst einmal: „der beste Helm bringt nur etwas, wenn man ihn benützt“
  • Belüftungsöffnungen, die durch Luftkanäle miteinander verbunden sind
  • Netze vor den Belüftungsöffnungen um Insekten fernzuhalten
  • Reflektoren
  • mit dem Helm verbundenes Riemensystem, das den Helm fest mit dem Kopf verbindet
  • Verschluss am Riemen, der leicht zu öffnen und schließen ist
  • entspricht der Norm EN 1078 und weist eine CT- Kennzeichnung auf
  • Achtung seit Mai 11 gilt eine Radfahrhelmpflicht für Kinder bis 12 Jahre, egal ob sie selbst Rad fahren, in einem Kindersitz oder in einem Fahrradhänger mitgeführt werden

Hier geht´s zu unseren Helmen.

Schloss

  • Wenig Widerstand = wenig Zeit = wenig Sicherheit  –> nicht empfehlenswert
  • Viel Widerstand = viel Zeit = viel Sicherheit –> empfehlenswert
  • das Rad sollte an einer stabilen Abstellanlage abgesperrt werden
  • beleuchtete und frequentierte Plätze bevorzugen
  • Anbauteile (Licht etc.) abmontieren
  • Laufräder mit Schnellspannern sollten ebenfalls gesichert werden
  • grundsätzlich sind Bügel-, Ketten- und Faltschlösser empfehlenswert
  • Spiralkabel-, Rahmen-, Panzerkabelschlösser sind nur bedingt empfehlenswert
  • auch auf den Zylinder achten, dieser sollte dem Schloss gerecht sein

Hier geht´s zu unseren Schlössern.

Brauchst du noch weitere Tipps & Tricks? Kontaktiere uns hier